Instagram

Follow Me!

Food

Grüne Smoothies in der kälteren Jahreszeit?

5. October 2013
Grüne Smoothies

Dazu sage ich deutlich JA! Flugs zu dieser Jahreszeit hören viele auf, GRÜNE SMOOTHIES zu trinken. Das Argument ist meist, daß es den Organismus zu stark auskühlt. Das Verlangen nach wärmenden Speisen ist gross.  Ich habe mich drei Jahre lang, ich würde sagen, zu 95%  von Raw Food ernährt.

Dazwischen gab es den härtesten Winter, den ich je erlebt habe – ich habe nicht einmal gefroren!! Der beste Winter meines Lebens! Das war eine wirklich gute Erfahrung. Ich war unfassbar fit und wußte gar nicht wohin mit meiner Energie. Leider war es schon schwierig, sich mit Familie und Umfeld komplett roh zu ernähren, obwohl alle sehr offen waren. Nun ernähre ich mich zu 60% roh und hoffe, daß sich das auch irgendwann wieder steigern lässt. Auf meine GRÜNEN SMOOTHIES verzichte ich  keinesweg in der kalten Jahreszeit. Ich passe mich an. Ich füge meinem Smoothie erdendere Zutaten zu. Mehr Wildkräuter, die ich eigenhändig pflücken gehe (nicht immer!). Fetthaltiger sind sie jetzt. Ich fühle mich genährt und kraftvoll. Heute habe ich folgendes Rezept benutzt:

  • Rucola
  • Wirsingkohl
  • Avocado
  • Rote Bete
  • Kiwi
  • Chia Samen (1 EL pro Liter)
  • Gerstengraspulver (1 TL pro Liter)
  • Leinsamen (1 TL pro Liter)
  • Leinöl (1 TL pro Liter)

Zwischen den Feiertagen, die ja jetzt unweigerlich alle kommen werden, einen Smoothie Tag einzulegen, wirkt WUNDER. Gib deinem Körper immer wieder einen grünen Kick, für Klarheit und Freiheit im Denken. Geniesse die bessere Versorgung durch Nährstoffe, wie Vitamine und Mineralien. Ach, vom Verdauungssystem ganz zu schweigen. Du reinigst es like hell durch die Ballasstoffe im Blattgrün und den Früchten. Du wirst weniger Heißhunger haben, da der Körper mit allem versorgt wird. Chlorophyll rocks! Ab auf den Wochenmarkt, frische Ware einkaufen und ab geht´s.

Hier gibt es ein E-Book von Kris Carr: klick

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 25 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter
Teilen
Twittern
WhatsApp
Pin
E-Mail
+1