Instagram

Follow Me!

Food

Makrobiotischer Snack // Nori Chips selber machen

15. Dezember 2016
Nori Chips

Die Nori ist mit Sicherheit die bekannteste Algenart. Sie lässt sich stets flink zubereiten und ist auch wegen ihres milden Aromas heiß begehrt. Nori ist eine fantastische Eiweißquelle, enthält viel Vitamin C, B1 und besonders viel Vitamin A. Wer zu einem hohen Cholesterinspiegel neigt, der ist mit der Nori Alge gut bedient, denn diese Alge hilft bei der Auflösung und Ausscheidung von Fettablagerungen. Diese Alge wird vorwiegend in Blattform verkauft (oder als Gewürz in Flockenform) und sollte stets von guter Qualität sein. Die Nori Blätter, die es im Asia Laden gibt, empfehle ich nicht. Ich kaufe Nori immer im Bioladen. Ich setze Nori Algen fast täglich ein, etwa, wenn ich Nori Reisbälle als Snack für unterwegs mache, mein Gericht würze oder wenn ich Nori Chips herstelle. Nori weist keine extremen Jodgehalte wie andere Algen auf. Nori Chips sind gesund, flink  hergestellt und man braucht gar nicht viele, um den „Heißhunger“ auf Chips zu stillen.

So machst du Nori Chips

Zutaten //

9 Blätter Nori Algen, ich kaufe immer „Sushi Nori“ von Terrasana. Gibt es eigentlich in jedem Bioladen.

1 Tasse gefüllt mit Wasser

3-5 EL Olivenöl

1 TL Salz

1 Lebensmittelpinsel

1 trockene Unterlage

Zubereitung //

Bevor du mit den Nori Chips anfängst, heize schon mal deinen Ofen auf 180 Grad vor. Lege dann ein Nori Blatt mit der matten Seite nach unten auf deine Unterlage. Bestreiche mit dem Pinsel und ein wenig Wasser die glänzende Seite und lege ein weiteres Blatt wieder mit der Matten Seite nach unten drauf. Drücke es ein wenig fest. Dieses Blatt auch mit dem Pinsel bestreichen und ein drittes Blatt mit der glänzenden Seite nach oben darauflegen. Nun hast du drei Blätter, die miteinander durch das Wasser verklebt sind. Den Pinsel kurz abtrocknen und in das Olivenöl tauchen, das oberste Blatt damit bestreichen und anschließend sachte Salz darüber streuen.

Nori Chips

Dasselbe machst du mit den anderen sechs Nori Blättern. Immer drei Blätter miteinander verkleben. Mit Öl bestreichen und Salz darüber streuen. Dann nimmst du dir eins dieser 3-er Pakete und knickst sie in der Mitte einmal, und machst das auch auf der anderen Seite auch, sodass du vier Kästchen auf dem Blatt hast. Schneide das 3-er Paket nun in vier Teile. Dann nimmst du dir eins dieser Quadrate und schneidest es schräg durch. Am Ende hast du 27 Stück.

Lege alle Nori Chips auf ein Backblech und backe sie für 12-15 Minuten. Lasse sie abkühlen, dann werden sie richtig schön crunchy. Meine Kinder lieben sie. Eignen sich auch super zum Aufpeppen einer makrobiotischen Bowl. Die Chips halten 2-3 Tage….

Guten Appetit!

#holyshit

Madhavi

 

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 25 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter
75 Shares
Teilen53
Twittern
WhatsApp
Pin21
E-Mail
+11