Instagram

Follow Me!

Food

Raw Chocolate Dip selber machen

9. Juli 2015
Raw Chocolate Dip

Ich tunke momentan alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist,  in einen Raw Chocolate Dip. Ich liebe es, Rohkost Schokolade selber herzustellen, in allen Variationen. Sei es mit Goji Beeren, mit Hanfsamen als Crunch oder als Raw Chocolate Dip. Der Dip ist ganz fix zubereitet.

Ich tauche sämtliche Früchte dort hinein, manchmal auch selbst gemachtes Eis am Stil. Rohe Schokolade schmeckt ein bisschen bitter, weshalb ich sie auch gern mal mit Carob mische, was aber für diese Soße nicht unbedingt notwendig ist. Wenn man Rohkost-Schokolade für Kinder herstellt, sollte man unbedingt mehr Carob untermischen, damit die Schokolade nicht so irre anregend wirkt.

Rohe Schokolade wird nicht über 42 Grad erhitzt. Somit bleiben die Antioxidantien erhalten, die 30 mal höher sind als beim grünen Tee. Echt jetzt! Laut Raw Food Guru David Wolfe ist Kakao das hochwertigste und vitalstoffreichste Nahrungsmittel, das es gibt.

Rohe Schokolade ist reich an Magnesium, Eisen, Chromium, verschönert ungemein unser Blutbild und wirkt sich positiv auf unsere Knochen aus. Man sagt, dass rohe Schokolade den Appetit zügelt. Es hat einen ziemlich hohen Anteil an Phenylethylamim (auch bekannt als natürliche „Liebesdroge“) und lässt Körper und Geist entspannen. Rohe Kakaobohnen werden in Südamerika auch oft als Stimmungsaufheller (Anadamide) genutzt. Rohe Schokolade fördert enorm die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Gesundes Naschen sozusagen.

Raw Chocolate Dip

Um diesen leckeren Schokoladen Dip herzustellen, brauchst du folgende Zutaten:

1/2 Tasse rohen Kakao (gibt es mittlerweile in allen großen Bioläden oder Reformhaus)

1/4 Tasse Kokosnussöl (flüssig)

3 El Agavensirup

1 Prise Salz

1/2 Tl Vanille-Pulver

1 Prise Kardamom

Zubereitung:

Schneide vor der Zubereitung des Dips bitte deine Früchte in kleine Stücke, bei Erdbeeren kannst du dir das natürlich sparen. Du kannst wunderbar Kiwi, Erdbeeren, frische Feigen, Bananen oder andere Sorten verwenden.

Erwärme nun ganz langsam das Kokosnussöl, es sollte nur warm sein (nicht über 42 Grad), nicht kochen. Wenn es flüssig geworden ist, schüttest du den Kakao durch ein kleines Sieb in den Topf mit dem Kokosnussöl. Das Sieb ist dazu da, den Kakao, der ja gern klumpt, feiner zu verarbeiten. Die rohe Schokolade in das Kokosnussöl mit einem Holzkochlöffel einarbeiten. Nun gibst du die restlichen Zutaten hinzu. Alles richtig gut verrühren und in eine Schüssel füllen.

Tauche deine Früchte kurz in die Schokolade, lege diese auf einen flachen Teller und stelle diesen in den Kühlschrank. Ich lege meine Schokolade immer ins Tiefkühlfach für ein paar Minuten, geht einfach schneller.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Ein gesunder, stimulierender Snack.  Macht sich irre gut auf jedem Sommerfest!

 

 

 

Madhavi Guemoes

Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 25 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga – was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.


Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter
112 Shares
Teilen103
Twittern
WhatsApp
Pin7
E-Mail
+12