Allgemein Lifestyle

Vegan-Schmuck von Erdenkind und Detox mit Yogandha

 

Vegan

1. Handcreme von Aesop.

Ich weiß nicht, was ich falsch mache, aber meine Hände sind immer trocken. Ich glaube ich trinke zu wenig, denn an der Pflege kann es nicht liegen. Abhilfe schafft mittlerweile zum Glück  die vegane Handcreme von Aesop. Meine Tochter mag die zwar überhaupt nicht riechen, aber ich finde sie spitze.

2. Vegan-Schmuck von Erdenkind

Ich habe dieses Armband meiner Freundin Nina von Erdenkind sofort vom Handgelenk gerissen. Sieht aus wie Leder, ist aber Plastik – recycelt. Jedes Armband ist ein Unikat und wird original von balinesischen Rastafaris hergestellt. Vegan. Love it!

3. #Girlboss von Sophia Amoruso

Die inspirierende und erfolgreiche Unternehmerin Sophia Amoruso (Gründerin vom Nasty Gal) hat ein herrliches Buch geschrieben, in dem sie ihren Erfolg erklärt.  Sie spielt nach ihren eigenen Regeln, ist ein fleißiges Bienchen und eine knallharte, rebellische Geschäftsfrau. Ohne dabei ihre Weiblichkeit zu verlieren. Sophias Philosophie: „Du bist verantwortlich für dein Leben, kannst alles erreichen. Du musst nur hart dafür arbeiten.“ Kann man mal lesen, oder?

4. Vegan entschlacken: Körper-Öl von yogandha

Die Körperöle von yogandha sind so wohltuend! Ich durfte sie alle testen. Mein absoluter Liebling ist das Detox-Körperöl. Alle Öle von yogandha sind vegan und aus biologischer Herstellung. Am besten den Körper nach der Yogapraxis damit einölen, um die Entschlackung zu beschleunigen. Das Detox-Öl besteht aus einer Mischung von Wacholderbeeren, Fenchel, Zitronengrass, Salbei, Orange, Patchouli, Vitamin E in Form von Kokosnussöl oder Samen. Mmmmmhhh.

Happy Sunday♥

 

 

%d Bloggern gefällt das: