Instagram

Follow Me!

Food

Vegane Kürbis Muffins leicht gemacht

22. Oktober 2014
vegane Kürbis Muffins

Hoppla, da ist er ja – der Herbst. Ich mag es so sehr, wenn es um 18 Uhr plötzlich stockfinster wird, und ich endlich wieder Kerzen anzünden kann. Wie gemütlich. Beste Zeit, um leckere vegane Kürbis Muffins zu backen. Sie sind geschwind zubereitet und schmecken einfach köstlich. Oft lasse ich auch einfach den Zucker weg und genieße sie herzhaft mit Humus.

Für 12 vegane Kürbis Muffins braucht Ihr:

♥ 350 g Hokkaido Kürbis (ungefähr eine Hälfte von einem kleinen Hokkaido Kürbis)

♥ 100 ml  Pflanzenöl (ich nehme Sonnenblumenöl)

♥ 150 ml Reis, Mandel- oder Sojadrink

♥ 120 g Zucker (ich nehme gern den Kokosblütenzucker von nu3)

♥ 1 Packung Vanillezucker (oder 1/2 TL frische Vanille)

♥ 200 g Mehl (ich nehme Dinkelmehl)

♥ 1 Prise Salz

♥ 1 TL Zimt

♥ 1/2 TL Kardamom

♥ 2 TL Backpulver

♥ 1/2 TL Natron

Zubereitung:

Den Backofen auf 175 Grad vorwärmen.

Den Kürbis in kleine Würfel schneiden (bei Bio Kürbis kann die Schale gern dran bleiben) und 10-15 Minuten in wenig kochendem Wasser garen.

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel zusammen vermischen. Den Kürbis in einer extra Schale zerdrücken und das Öl, Mandeldrink (oder andere „Milch“) untermischen.

Wenn alles gut durchgematscht ist, die trockenen Zutaten hinzugeben und nochmals mischen. Den Teig in die Muffinformen füllen und bei 175 Grad auf mittlerer Schiene etwa 25 Minuten backen.

Ich lasse die Muffins gern pur, aber wer mag, kann natürlich die Muffins noch verzieren oder mit Schokolade mischen.

Meine Kinder mögen diese Muffins auch sehr gerne mal zum Frühstück. Guten Appetit.

 

325 Shares
Teilen157
Twittern
WhatsApp
Pin161
E-Mail
+17