Instagram

Follow Me!

Mind

Warum du mal wieder ein Buch lesen solltest

24. November 2016
Madhavi Guemoes

Neulich saß ich mit einem Freund zusammen, der mir erzählte, dass er sich danach sehnt, mal wieder ein ganzes Buch am Stück lesen zu können. Das hätte er nämlich seit zwei Jahren nicht mehr getan. Er könnte sich nicht mehr so richtig darauf einlassen. Früher, ja, da wäre er ein richtiger Bücherwurm gewesen. 

Ein Buch zu lesen ist für viele heutzutage eine große Herausforderung, denn die Verlockung, immer wieder zwischendurch auf das Handy zu blinzeln, denn es könnte ja in den letzten fünf Minuten die Welt untergegangen sein, ist viel zu groß. Die Streaming Dienste wie Netflix oder Amazon Prime, bei denen man sich mit Filmen und Serien ununterbrochen beschallen lassen kann, machen es auch nicht einfacher. Sich neugierig und gemütlich auf ein Buch einzulassen ist so selten geworden wie Briefe mit der Post zu verschicken. Dabei kaufen wir Bücher ohne Ende. Weil wir sie besitzen wollen. Doch lesen, nun ja, das verschieben wir gern auf das nächste Leben….

Warum du es wagen solltest, mal wieder ein richtiges Buch in die Hand zu nehmen (und auch zu lesen!)

1. Entschleunigung

Ein Buch zu lesen, hilft dir dabei, dem Alltag zu entkommen und leiser zu werden. Dein ganzer Organismus bekommt die Erlaubnis, runterfahren zu dürfen. Dein Geist kann entspannen. Zünde dir eine Kerze an, mache es dir gemütlich. Lesezeit kann sehr meditativ sein.

2. Inspiration

Was in den meisten Büchern steht, wirst du niemals im Internet finden. Lasse dich in eine andere Welt entführen, öffne deinen Geist für neue Ansätze, Anregungen und Ideen. Das wird dein Leben immens bereichern.

3. Geduld

Du erhöhst wieder deine Aufmerksamkeitsspanne. Manche Menschen können nach 300 gelesenen Wörtern schon gar nicht mehr geradeaus gucken, werden fahrig und ungeduldig. Wenn du dir bewusst Zeit zum Lesen nimmst, lernst du, dich wieder mehr einzulassen, geduldiger zu sein. Das Leben ist schon rasant genug, ab uns zu braucht es mehr Raum. Auch inneren.

So lässt du dich wieder auf ein Buch ein

Ich rate dir, ein „echtes“ Buch in die Hand zu nehmen. Es ist einfach eine andere Erfahrung als ein E-Book. Du kannst dich tatsächlich trainieren, wieder ein komplettes Buch durchzulesen. Mit ein wenig Disziplin. Ohne Ablenkung. Schalte also alle Geräte aus, wenn du dich zum Lesen auf dein gemütliches Sofa setzt oder unter die Bettdecke kuschelst. In deiner Lesezeit bist du nicht zu erreichen.

Nimm dir am Anfang 15 Minuten abends oder wann es dir passt. In dieser Zeit machst du nichts anderes, als dein Buch zu verschlingen. Ich habe eine Regel, ab 21.00 Uhr gibt es bei mir keinen Bildschirm mehr. Keine Serien, kein Internet. Ich fahre mein System runter, manchmal auch schon früher. Das hilft mir, mich zu entspannen, bei mir anzukommen. Gern kannst du auch länger lesen, aber am Anfang würde ich klein anfangen, damit es keinen Frust gibt. Erhöhe von Woche zu Woche dein Lesepensum.

Lese täglich, kultiviere es. Bücher sind so kostbar und sollten wieder mehr geschätzt werden. Ich empfehle dir, auch mal wieder in eine Buchhandlung zu gehen, die heilige Luft dort zu atmen – und dich beraten zu lassen. Meine liebste Buchhandlung in Berlin ist das Ocelot, es hat einen wunderbaren Charme.

5 Bücher auf meiner Wunschliste

The Creative Habit von Twyla Tharp

Formbewusstsein von Frank Berzbach

The One Life We’re Given von Mark Nepo

Das Yoga-Buch vom Leben und vom Sterben  von Satya Sing

Unschuld von Jonathan Franzen

#ilovebooks

Madhavi

© Maria Schiffer

162 Shares
Teilen162
Twittern
WhatsApp
Pin
E-Mail
+1