Interviews

Panch Nishan Kaur Khalsa über Yogi Bhajan, spirituelle Erziehung & eine strahlende Aura

7. Januar 2019
This post is also available in: English
panch-nishan-kundalini-yoga-yogi-bhajan

Ich bin über überglücklich, euch heute eine meiner liebsten Kundalini Yogalehrerinnen vorstellen zu können. Panch Nishan Kaur Khalsa ist ein wahrer Juwel und das ist noch untertrieben. Sie verkörpert alles, was ich mit Yoga, vor allem Kundalini Yoga, in Verbindung bringe, lerne unheimlich viel von ihr, und habe sie im letzten Jahr ganz arg in mein Herz geschlossen.

Bei ihr kann ich als Schülerin einfach ich sein. Ich habe nie das Gefühl, dass sie mich bewertet. Panch Nishan hat bereits ihr halbes Leben mit Kundalini Yoga verbracht, ist eine direkte Schülerin von Yogi Bhajan, und wird nie müde, diese Technologie auf eine wundervolle und authentische Art und Weise in die Welt zu tragen. Sie kommt aus den USA, lebt mit ihrem Mann und Sohn in Berlin und bietet dort und in ganz Deutschland Workshops, Yoga-Ausbildungen und Yogastunden an.

Panch Nishan Kaur Khalsa, was bedeutet dein Name?

Panch bedeutet FÜNF und Nishan ist eine Flagge. Kaur bedeutet Prinzessin, Ausdruck des königlichen Weiblichen, und Khalsa bedeutet rein. Als ich den Meister des Kundalini Yoga, Yogi Bhajan, zum ersten Mal traf, und ihn nach einem Namen fragte, sagte er: Panch Nishan, die fünf Zentren, die eine Verbindung zwischen Himmel und Erde schaffen. Es ist erstaunlich, wie wir eine Beziehung zu unserem Namen entwickeln, was für ein grundlegender Teil unserer Identität es ist.

Seitdem ich 14 Jahre alt war, wollte ich meinen Namen ändern. Ich wollte einen Namen, der für mich eine Bedeutung hatte und der meine Identität widerspiegelt. Fünf Jahre später erhielt ich ihn. Ich liebe meinen Namen! Ich erlebe meinen Namen und meine Stärke als ein Geschenk und als Raum, um mich ständig weiterzuentwickeln.

panch-nishan-kundalini-yoga-yogi-bhajan

Du kommst ursprünglich aus der Nähe von Boston. Wie ist es für dich, in Berlin mit deinem Mann und Sohn zu leben? Ist die spirituelle Szene anders?

Ich lebe sehr gerne in Berlin, es ist sehr international und weltoffen. Alles ist möglich hier und man hat das Gefühl, dass jeder willkommen ist. Ein hohes Maß an Toleranz für Unterschiede macht es zu einer so vielfältigen Stadt. Ich finde, dass dies „spirituelle“ Prinzipien sind, insbesondere … Toleranz. Alles in Berlin ist etwas rauer, ich finde, dass die Spiritualität und deren Ausdruck hier in das Geflecht der Menschen, die hier ihre Kreativität leben, mit eingewoben ist. Es erweckt in mir immer noch das Gefühl des Phönix, der aus der Asche aufsteigt, wo alles möglich ist.

Deutschland ist ein großartiger Ort, um Kinder großzuziehen. Obwohl ich in den USA noch nie mit Kind gelebt habe, empfinde ich, dass die Lebensqualität junger Familien hier höher ist.

Ich bin eine sehr unabhängige Person, sodass es anfangs eine Herausforderung war, sich auf meinen Partner verlassen zu müssen während ich Kultur und Sprache kennenlernte. Diese Phase war aber auch ein Geschenk für mich! Jetzt fühle ich mich total wohl in Berlin!

Du bist sehr jung zu Deinem Lehrer Yogi Bhajan gekommen, wie war deine erste Begegnung?

Ja, ich war 19 Jahre alt, als ich in New Mexico ankam, um meine Kundalini Yoga Lehrerausbildung zu absolvieren. Ich habe früh mein Abitur gemacht und zwei Jahre lang an der Universität von San Francisco studiert, bevor ich Yogi Bhajan traf. Als ich ankam, kamen all diese Kinder in meinem Alter aus einem von Yogi Bhajan gegründeten Internat in Indien, der Miri Piri Academy, zurück. Und dann erinnere ich mich, wie ich dachte: „Wie kam ich so spät hierher?“ Und wünschte, ich hätte zu ihm und diese Lehren viel früher gefunden! Ahhh… jugendliche Ideale. Wenn ich jetzt zurückschaue, bin ich so dankbar, dass ich dort so jung ankam und die Möglichkeit hatte, die letzten 5 Jahre seines Lebens mit ihm zu lernen.

Meine erste Begegnung mit Yogi Bhajan hatte ich in 1999 in Española, New Mexico im Ashram. Er kam in den Kursraum, um das Abendprogramm des Kundalini Yoga Teacher Training Kurses zu unterrichten. Ich erinnere mich als ich ihn zum ersten Mal erblickte als wäre es heute, und wie ich sofort diese Stimme hörte, die Stimme meines Bewusstseins, und diese Gewissheit in jeder Zelle meines Wesens spürte: „Dies ist der Lehrer, nach dem ich gesucht habe.“ Etwa eine Woche später hatte ich einen Termin mit ihm, um ihn persönlich zu treffen. Das veränderte mein Leben. Ich zog in den Ashram, in dem ich 13 Jahre lang Kundalini Yoga studierte und für ihn arbeitete.

Was hat dich an Yogi Bhajan am meisten beeindruckt

Yogi Bhajan hatte ein großes Herz und einen unheimlichen Sinn für Humor. Sein Naad – die Wirkung seiner Stimme. Seine Authentizität. Seine Einstellung zu dienen. Er hatte keine Agenda, er war da, um meiner Seele zu dienen, und dies erlaubte mir, ihm zu vertrauen, wie ich noch nie einem anderen Menschen vertraut hatte. Und ich habe beobachtet und sehen können, wie viele Menschen er mit der gleichen Vorgehensweise gedient hat. Wirklich berührend.

Was hast du von Yogi Bhajan gelernt?

Ich habe gelernt, ich selbst zu sein. Ich lernte Techniken, die mich mit meiner schönen Seele verbanden, von der ich mich auf dem Weg und durch die Schmerzen des Lebens distanzierte hatte.

Diese Lehren gaben mir einen Weg, mich zu verbinden, und in diesem Zusammenhang schmolz mein Leiden langsam, sodass ich zu mir zurückkehren und ich selbst sein konnte – rein, fröhlich und wahrhaftig. Sat Nam, Wahe Guru! Das habe ich gelernt.

Wie sieht deine spirituelle Praxis aus?

  • Rezitation von Japji – ein Lied, ein Gebet, um mich mit meiner Seele zu verbinden. (Da ich dieses Gebet auswendig kenne und ich mit einem 4-jährigen Kind auch viel im Haushalt zu tun habe, höre ich oft mp3 und rezitiere Japji während ich mich bewege.)
  • Pranayam – Atemübungen. Ich beginne meine Praxis mit einem Pranayam. Die längste Zeit habe ich es täglich für 11 Minuten geübt und erst kürzlich auf 31 Minuten erhöht. Momentan arbeite ich dem 1 Minute-Atem – 20 Sekunden Einatmen, 20 Sekunden halten, 20 Sekunden ausatmen. Ich habe einen aktiven Geist und diese Übung bringt meinen Geist in die Haltung, die ich will / brauche, um im Leben voranzukommen. Es ist eine fantastische Technik, den neutralen Geist zu erwecken, die nicht-reaktive, mitfühlende Haltung, in der der Geist sich mit dem Kern  unseres Lebenszweckes verbindet… dem Licht der Seele.
  • Kundalini Yoga Kriya – Ich habe gerade erst 40 Tage lang eine neue begonnen… “Kriya für eine neue balancierte Energie” oder auch “Kriya für das instinktive Selbst” genannt. Ich spiele oft die täglichen Sadhana-Mantras, während ich praktiziere, und wenn ich Zeit habe, bleibe ich nach Abschluss meines Yoga mit den Mantren sitzen und meditiere bis zum Ende.

Yogi Bhajan wollte Lehrer ausbilden, keine Schüler. Warum?

1. Weil er jeden Menschen als souverän ansah. Als ich ihn zum ersten Mal traf, verbeugte ich mich instinktiv vor ihm. Es war wirklich ein Instinkt. Als jemand der in Amerika aufgewachsen ist, habe ich nie jemanden sich verbeugen sehen, während das in der östlichen Welt üblicher ist. Er sagte mir, ich solle sofort aufstehen und lehrte mich, mich niemals vor einem anderen Menschen zu verneigen. Seine Mission bestand darin, den Lehrer / den Meister, die Exzellenz und das Sat Nam in jedem Einzelnen zu erwecken und gab uns das „Hukam“ (den Auftrag), zehnmal großartiger zu werden als er.

2. Er wusste, dass die schnellste und effektivste Methode, diese alten Lehren, die er aus Geheimhaltung hervorgebracht hatte, zu teilen, darin bestand, Lehrer zu schaffen, die sie teilen. Er sah die Menschen leiden und brachte eine Truhe voller Lehren, um den Zustand des Glücks zu erwecken…“Das Glück ist dein Geburtsrecht“, war eins seiner Prinzipien. Er wollte Menschen nicht unnötige leiden sehen. Ich glaube es gibt mittlerweile Lehrerausbildungen in 58 Ländern.

Wie wirkt Kundalini Yoga?

Hier ist die Theorie:

Kundalini Yoga basiert auf Winkel und Dreiecke. Verschiedene Winkel, die wir mit unserem Körper einnehmen, stimulieren unser Drüsensystem und stärken das Nervensystem.

Die neu ausgeschütteten Drüsensekrete in den höheren Zentren der Zirbeldrüse und der Hypophyse tragen dazu bei, unser Hormonsystem zu regulieren und dieses „erhebende“ oder „ausgewogene“ Gefühl zu schaffen, das Praktizierende oft beschreiben. Außerdem schafft es die Fähigkeit, abzuschalten und sich zu beruhigen.

Viele Übungen helfen auch, den Fluß der Wirbelsäulenflüssigkeit anzuregen, was wiederum die Hirnwirbelsäulenflüssigkeit beeinflusst und uns ein Gefühl der Erfrischung und der Verjüngung gibt und die geistige Klarheit erhöht.

Auf diese Weise schafft Kundalini Yoga physisch einen neuen Zustand des Bewusstseins, daher wird es auch als Yoga des Bewusstseins bezeichnet. Durch die Schaffung eines Rhythmus mit Bewegung, Atem, Mantra, Mudras, Bhandas (den Körperschleusen) und Augenfokussierung (Drishti) erzeugt der Körper neue Muster und erhellt den Geist.

Kundalini Yoga regt das Gehirn an, sodass wir unsere Muster und Gewohnheiten mit unserem vollen Potenzial in Einklang bringen können.

Kundalini Yoga wirkt vor allem auch durch das Chakra-System, indem es die Energiezentren des Körpers und die entsprechenden Drüsen und Organe ausbalanciert, um einen neuen Energiefluss und Körpergleichgewicht zu schaffen. Es reinigt und verjüngt den Körper, klärt und fokussiert den Geist und erhebt ihn zugleich!

Hier ist die Realität:

Du wählst ein Kriya und eine Meditation und hast dich damit bereits entschlossen, einen Teil deiner wertvolle Zeit zu verschenken, um die bestmögliche Version von dir selbst zu schaffen.

Allein diese Absicht verändert alles, was du an diesem Tag tust. Darüber hinaus machst du dich durch die physischen Strecken und den mentalen Fokus buchstäblich “flexibel” genug, um Hindernisse zu umfließen … wie ein Fluss, der sein Wasser immer wieder um die Felsen und Steine führt und so den Weg zum Ozean findet. Kurz gesagt: Kundalini Yoga ist der Weg, um dich in kürzester Zeit und mit einem Lächeln auf dem Gesicht von deinem aktuellen Standort zu deinem Ziel zu bringen.

Wenn jemand noch nie Kundalini Yoga praktiziert hat, was rätst du, um zu beginnen?

Sei aufgeschlossen. Sei bereit, etwas zu tun, was du noch nie zuvor gemacht hast. Beobachte deine Erfahrung, und beurteile sie nicht anhand der einzelnen Übungen (einige davon sind sehr einzigartig), sondern anhand des Endergebnisses. Wie fühlst du dich nun? Sei bereit an deine Grenze zu gehen, um deine Kapazität zu erweitern.

panch-nishan-kundalini-yoga-yogi-bhajan

Als Yogi Bhajan starb, wurde Nirvair Singh Khalsa ein enger Lehrer von dir. Wie wichtig ist es für dich, einen Lehrer zu haben und warum?

Ich würde sagen, seit Yogi Bhajan seinen Körper verlassen hat, war Nirvair Singh, neben anderen, ein bedeutender Mentor für mich. Yogi Bhajan ist mein Lehrer, er füllt diesen Raum in meinem Herzen und ist bei mir bis zu meinem letzten Atemzug und darüber hinaus.

Es gibt Punkte im Leben, da ist es hilfreich, einen Mentor zu haben, jemand der mir spiegelt, was ich nicht klar sehen kann, und mir hilft, meinen Prozess zu beschleunigen, oder den Kurs zu korrigieren.

E ist so hilfreich, Mentoren zu haben, unabhängig davon wo man sich befindet auf dem spirituellen Pfad. Jemand, der überprüft, ob du vom Kurs abgekommen bist oder selbsteinschränkend handelst.

In solchen Momenten war es besonders hilfreich für mich. Was ich an Nirvair Singh schätze, ist die Tiefe seines neutralen Geistes. Das erzeugt ein tiefes Vertrauen. Als ich kürzlich an ihn dachte, kamen mir neuen Einsichten zum neutralen Geist, mir wurde klar, dass mit einem starken und neutralen Geist eigentlich nur Gutes getan werden kann. Ich fühle mich geehrt, ihn zu kennen und ihn im Team der internationalen Kundalini Yoga Lehrerausbildung hier in Berlin zu haben.

Deine Aura ist unglaublich strahlend und magnetisch, magst du uns drei Tipps geben, um auch so ein wunderschönes Strahlen zu erlangen?

  • Kalt Duschen!
  • Sich jeden Tag verbeugen … zu wissen, was du tust, ist größer als du! Meinen “Kopf” an meinen Pfad hinzugeben, mein Schicksal, das, wofür ich hier bin, zu dienen. Mich dem hinzugeben, wofür ich gekommen bin zu lernen und daran zu wachsen. Dies hilft mir, alles aufzugeben, und mich nicht so ernst zu nehmen.
  • Tägliches Praktizieren – Ich habe gerade ein Jahr Ghyan Chakra Kriya für  11 Minuten täglich abgeschlossen – das bringt dich auf jeden Fall zum Strahlen!
  • Eine Haltung des Dienens…nicht “was kann ich bekommen”, sondern “was kann ich geben”. Gleichzeitig ist Selbstfürsorge ganz wichtig, um weiter geben zu können (daran arbeite ich noch!)

Wie sieht yogische Erziehung für dich aus? Du hast einen vierjährigen Sohn…..

Das Wichtigste für mich ist, mein Kind als Geschenk zu sehen. Nicht als „mein“, sondern eher ein Geschenk an diese Welt. Es gibt die Tendenz zu glauben, dass Kinder uns gehören, anstatt sich daran zu erinnern, dass sie eigene souveränen Seelen sind, zu Gott und zum Universum gehören.

In meinem Dharma beziehe ich mich auf Guru Ram Das und habe meinem Sohn seit seiner Geburt gesagt, dass er zum Haus von Guru Ram Das gehört, dass er ein Sohn von Guru Ram Das ist. Und fühle mich so gesegnet, dass ich ihm dieses Geschenk geben kann, um diese schöne, wohlhabende, glückliche Seele namens Raj Dharam zu nähren.

Was hilft mir als Mama….

Atmen, Geduld, Kommunikation, Beten. Mein Gebet für ihn ist, dass er immer die kostbare Verbindung zu seiner eigenen Seele hält und nicht verliert und leiden muss, um sie wiederzufinden, wie es bei mir war. Mit der Verbindung zu unserer Seele als Menschen können wir alles erreichen und vor allem erfüllt sein.

Gehe als Beispiel voran…

Wir leben als eine yogische Familie, essen vegetarisch, bewahren unser volles Haar (oh, das ist übrigens auch ein toller Tipp für einen strahlenden Körper), sind für andere da, teilen mit ihnen, meditieren und praktizieren Yoga. Unser Sohn bekommt das natürlich mit. Das zu verkörpern was wir auch lehren, ist so wichtig für uns als Eltern und Lehrer.

Auch demütig sein und unserem Kind zeigen, wie wir den Kurs korrigieren, uns entschuldigen, durch die Herausforderungen des Lebens und der Erziehung wachsen.

Ihnen zeigen, dass wir auf ihre Ebene kommen und versuchen durch ihre Augen zu schauen. Wir wollen ihm Fragen stellen und von unserem Sohn Raj Dharam lernen, möglicherweise mehr als er von uns lernt. Und wir wollen gemeinsam das Leben feiern und genießen!

Den Kindern wichtige Werte & Gewohnheiten mitgeben …

40 Tage vor Raj Dharam’s 4. Geburtstag haben wir ihn seine 1.  Meditation aussuchen lassen, die er für 40 Tage, drei Minuten pro Tag vor dem Schlafengehen mit uns gemacht hat.

Bis dahin saß er manchmal bei uns und machte bei unsere Meditationen für einige Momente mit, aber dies war das erste Mal, dass wir ihm die Zeit für seine ‚Meditation‘ gegeben haben.

Er hat sich das Mantra Sa Re Sa Sa ausgesucht. Manchmal saß er und sang mit, an anderen Tagen hüpfte er die ganze Zeit auf dem Bett und sang, manchmal habe nur ich gesungen!

Einmal war ich abends so müde, nachdem ich das ganze Wochenende unterrichtet hatte, dass ich meine letzte Energie dafür verbraucht habe, um seine Zähne zu putzen und ihm Pyjamas anzuziehen.

Als wir im Dunkeln lagen, sagte er… .“Mama, meine Meditation“. Ich hatte es total vergessen! In diesem Moment wurde mir klar, dass es funktioniert! Es ist mir wichtig, meinem Sohn dabei zu helfen, gesunde Gewohnheiten und Werte für sich selbst zu etablieren, die ihm als Grundlage für den Rest seines Lebens ​​dienen.

Was ich auch sehr empfehlen kann, falls du mit deinem Kind meditieren möchtest, ist, jeden Abend eine Kerze vor der Meditation anzuzünden. Das war für uns ein hilfreiches kleines Übergangsritual.

panch-nishan-kundalini-yoga-yogi-bhajan

Du bietest auch nächstes Jahr wieder eine Kundalini Yoga Ausbildung an. Für mich war diese eine ganz wichtige Reise. Was erwartet die YogaschülerInnen in dieser Ausbildung?

Transformation. Kundalini Yoga ist das Yoga des Bewusstseins. In diese 7-monatige Lehrerausbildung einzutauchen, beschleunigt das Erwachen, deiner wahren Identität, deinem Sat Nam. Alles was dem nicht dient, wird ganz natürlich abfallen.

Kundalini Yoga erweckt dein Potenzial. Dadurch fallen oft alte Dinge und Muster weg. Neues kommt hinzu. Du kommst mit deinem wahren Selbst in Einklang, mit deinem Dharma – dem Pfad deines Herzens.

Das Training bietet eine liebevolle Umgebung, um diese Transformation zu unterstützen, inklusive einer liebevollen Gemeinschaft.

Es wird Zeit für Theorie, für intensive Auseinandersetzung mit Kundalini Yoga, Meditation, sowie für Selbstreflexion und Integration, geben. Ziel ist es, die Theorie zum Leben zu erwecken, und in deinen Alltag zu integrieren.

Du wirst alles lernen, was du brauchst, um Kundalini Yoga unterrichten zu können. Jeder im Kurs hat die Möglichkeit, das Unterrichten zu üben. Alle machen mindestens eine Übung für 40 Tage, um die Gewohnheit einer täglichen Praxis zu etablieren – wir nennen es Sadhana.

Welches Buch hat dich auf deinem Weg inspiriert?

The Hundred Thousand Songs von Milarepa ist das erste Buch, das mir in den Sinn kommt. Dieses Buch half mir, als ich anfing, Kundalini Yoga ernsthaft zu praktizieren, und mich meinem Dharma zu widmen.

Das Leben von Milarepa hat mich inspiriert, mir gezeigt, dass durch Hingabe alles möglich ist. Er verwandelte und entwickelte sich und seine dunkle Vergangenheit durch die Führung seines Lehrers. Und beschenkte die Welt durch seine Lieder.

Wer mehr über Panch Nishan erfahren, ihre Klassen oder Ausbildung besuchen möchte, findet hier weitere Information.

Danke, Panch Nishan!

© Grit Siwonia

 

stay-true-journey-madhavi-guemoes

 

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 25 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter