Food

Kochen mit Madhavi // Der wohl köstlichste vegane Chai der Welt

25. Oktober 2018
vegan-chai

Mein Mann ist der Meinung, ich müsste ein viel schöneres Bild knipsen, mit dem ganzen Drumherum wie Zimtstangen, Nelken, Kardamom, damit ich eine gewisse Stimmung erzeuge. Da ich es aber gern einfach mag, verzichte ich darauf und komme lieber gleich zur Sache. Dieses Rezept habe ich von meinem Mann, er kocht diesen veganen Chai schon seit Ewigkeiten.

Es ist immer ein Glückstag, wenn er dieses Getränk frisch für uns zubereitet. Schon früh morgens duftet es dann einfach wunderbar nach Gewürzen, gerade jetzt, wo es leicht ungemütlich draußen wird, ist es der Knaller!

Wenn ich höre, dass er unten in der Küche Kardamom im Mörser zerreibt, hüpft mein Herz an die Decke. Damit ihr auch in den Genuss kommt, habe ich ihn gebeten, mir das Rezept aufzuschreiben.

Veganer Chai

Frischer Ingwer (ungefähr 4 cm lang)

1/2 Teelöffel schwarzer Pfeffer gemahlen

1 Handvoll Kardamomkapseln

2-3 Zimtstangen

2 Anissterne

10 Nelken

Vier Teebeutel schwarzer Tee (allerbeste Qualität, bitte!)

Reissirup (oder andere Süßungsmittel)

1 Liter Wasser

400 ml Hafermilch (oder andere pflanzliche Milch)

Zubereitung

Beginnt damit, den Kardamom im Mörser grob zu mahlen. Danach reibt ihr den Ingwer fein und gebt alle Zutaten ins Wasser. Für 40-45 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Zum Schluss die vier Teebeutel für vier Minuten mit im Topf ziehen lassen und danach rausnehmen.

400ml Hafermilch hinzufügen und weitere 15 Minuten kochen lassen. Am Ende absieben und den Chai in eine Kanne füllen. Nach Geschmack süßen, ich nehme Reissirup, pro Tasse einen Teelöffel. Ihr könnt natürlich auch schon während des Kochvorgangs süßen, die Menge entscheidet ihr nach Geschmack.

Generell versuche ich, auf Schwarztee zu verzichten, aber bei diesem Chai kann ich einfach nicht widerstehen.

Ich hoffe er wird euch schmecken!

#staytrue

Madhavi

 

 

 

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 25 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter